Sonntag, 18.11.2018 06:30 Uhr

Tageskonferenz Sozialpolitik in Neuenhagen

Verantwortlicher Autor: Rainer K. Kämpf Neuenhagen, 04.09.2018, 15:52 Uhr
Presse-Ressort von: Rainer K. Kämpf Bericht 5640x gelesen

Neuenhagen [ENA] Der soziale Frieden Deutschlands in Gefahr Als die Organisatoren dieser Veranstaltung das Konzept entwarfen wußten sie nicht, wie schnell das Motto der Konferenz durch die Wirklichkeit bestätigt wird. Und so prägten diesen Tag die Trauer von Chemnitz, die berechtigte Sorge über die Zustände im Land, die verständliche Wut und der daraus hervorgehende Wille dies zu ändern.

Mein besonderer Dank geht an die freien Gewerkschaften und Betriebsräte, die von ihrer beschwerlichen Arbeit vor Ort berichteten. Oliver Hilburger vom Zentrum Automobil und seine Kollegen stellvertretend von Daimler Rastatt, BMW Leipzig, Porsche Leipzig, Bosch Ulm und Opel Rüsselsheim, um nur einige zu nennen, sie alle sind die neue Kraft, die die wirklich und tatsächlich Interessen ihrer Kollegen vertritt. Während die staatshörigen Vereine im DGB die Mitglieder im Stich lassen, die Interessen der der Arbeitnehmer vergessen, ignorieren und verkaufen, stehen Leute auf, die allen Widerständen und Anfeindungen zum Trotz die alten Ideale der Mitgliedervertetung wieder aufleben lassen.

Ganz im Gegensatz zur herrschenden Politik. Der altehrwürdigen, ehemals so stolzen deutschen Sozialdemokratie gefällt es, die Sorgen, Nöte und Ängste ihrer weggelaufenen Wähler zu überhören, zu ignorieren und sich für alle und jedermann einzusetzen, nur nicht für den deutschen Arbeitnehmer. Die Sozialdemokratie der Bundesrepublik Deutschland ist verkommen zu einem Mehrheitsbeschaffer für eine CDU, die weder christlich noch demokratisch ist, sie ist Steigbügelhalterin einer Kanzlerin, die die Klientel der SPD mit Füßen tritt. Und so sage ich Adieu. Die Ablösung ist da. In Neuenhagen, Märkisch-Oderland, Brandenburg und Deutschland. Gemeinsam mit den "Freien" wird es wieder Sozialpolitik geben, die diesen Namen verdient.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.